6. Schwangerschaftsmonat

6. Schwangerschaftsmonat
21. bis 24. Schwangerschaftswoche

Die Schwangerschaft verläuft prächtig, alles ist am Wachsen! Ich bin nun 25 cm groß und wiege mehr als 300 Gramm. Ich befinde mich mit meiner Mama in der 21. Schwangerschaftswoche. Was ist denn das? Kommen da leicht kleine, zarte Wimpern zum Vorschein? Schön, denn Mamas Augenaufschlag ist wirklich bewundernswert. Auf jeden Fall hat mir das Papa schon verraten. Aber auch Augenbrauen tun sich bei mir auf.

Meine Nieren lösen die Plazenta ab

Denn sie sind so weit ausgereift, dass sie die Fruchtwasserproduktion nun schon selbst übernehmen können. Bravo Nieren, das habt ihr gut gemacht! Ach ja, die hätten wir jetzt fast vergessen: Die Rede ist von den Fingernägeln, sie sind auch schon da und bedecken die kleinen niedlichen Fingerspitzen.

Mama, ich komme der Bauchdecke immer näher

Darum spürt sie mich nun ganz deutlich. Papa, halte Deine Hand auf Mamas Bauch, damit Du mich fühlen kannst. Mein Herz ist schon kräftig und das Gleiche kann ich auch von meinem Skelett behaupten.

Es ist Zeit, sich für einen Geburtsvorbereitungskurs anzumelden

In der Regel beginnen solche Kurse ab Woche 25/26 und können der werdenden Mama helfen, sich optimal auf die Wehen und die Geburt vorzubereiten. Also Mama, worauf wartest Du noch? Neben Kursen für Mama gibt es auch Pärchenkurse und mittlerweile sogar Kurse speziell für Papas oder Geschwisterkinder.
Auch wenn das Baby in der zweiundzwanzigsten Schwangerschaftswoche jeden Tag schwerer wird, seine Haut ist noch faltig. Ich muss also noch an Gewicht zulegen, damit ich die viele Haut ausfüllen kann. Meine Lippen sind ausgeprägt und bereits zu einem Kussmund formbar. Meine Augen sind fast fertig, nur im farblichen Teil des Auges, fehlen noch die Pigmente. Nun wächst auch meine Bauchspeicheldrüse noch weiter, sie ist unverzichtbar für meine Hormonproduktion. Erste Zahnknospen unterhalb des Kiefers tun sich auf, irgendwann folgt auch das erste Zähnchen. Bis dahin dauert es zwar noch ein bisschen, aber der Meilenstein dafür ist bereits gelegt.

Ich habe mächtig zugenommen

Das werden die meisten werdenden Mütter nun feststellen. In der Zwischenzeit bringt Mama 5,4 bis 6,8 Kilogramm mehr auf die Waage – durchschnittlich. Von jetzt an wird das Gewicht stetig ansteigen. Mit 225 Gramm pro Woche darf gerechnet werden. Krämpfe in den Füßen machen zudem auf sich aufmerksam. Magnesium sorgt für Linderung. Es gilt jetzt, einen hohen Magnesiumbedarf abzudecken.

Das schmeckt mir aber

Bereits in der dreiundzwanzigsten Schwangerschaftswoche bildet sich der Geschmackssinn des Nachwuchses aus. Die Ernährung der Mama kann den Geschmack des Kindes sehr beeinflussen. Also später nicht beklagen, wenn der/die Kleinste im Haus dem Schoki den Vorrang einräumt, weil es die Mama in der Schwangerschaft auch so gemacht hat. Das Baby hat jetzt eine Größe von 28 cm und ein Gewicht von ca. 450 Gramm.
Ich bin jetzt ganz voll mit dieser weißen Käseschmiere. Na, wenn sie mir als Schutzschicht dient und mir das Gleiten bei der Geburt erleichtert, warum nicht?

Ich schlafe und dann bin ich wieder wach

Das Baby hat in der dreiundzwanzigsten Schwangerschaftswoche bereits einen geregelten Schlaf- und Wachrhythmus. Schön ruhig sein, Mama und nicht wecken, wenn ich mein Mittagsnickerchen mache! Bei der nächsten Ultraschalluntersuchung kann bereits genau erkannt werden, ob das Baby wach ist. Die kleinen Augenlider verraten es.

Autsch! Die Tritte werden kräftiger

Ja, das kleine Energiebündel kann schon ordentlich treten. Mit den Händchen kann es schon Bewegungen machen. Weiterhin stehen in dieser Schwangerschaftswoche das Wachstum und die Gewichtszunahme im Vordergrund.
Wenn ich jetzt zur Welt kommen würde, hätte ich, mit der richtigen Versorgung, gute Chancen zu überleben. Meine Chancen würden umgerechnet bei 85 Prozent liegen. Die Fortschritte der Wissenschaft machen es tatsächlich möglich, dass ich notfalls außerhalb von Mamas Bauch weiter wachsen und gedeihen kann. Aber keine Sorge, ich lass mir eh noch Zeit mit meinem Kommen!

Voll entwickelt!

In der vierundzwanzigsten Schwangerschaftswoche bin ich schon voll entwickelt. Mir fehlt es zwar noch an Körperfett und meine Haut ist zart und dünn, aber diese Umstände ändern sich auch noch.
Ich habe in der Zwischenzeit eine Größe von ca. 30 cm erreicht und bringe zarte 600 Gramm auf die Waage. Der Platz in Mamas Bauch, sprich in der Gebärmutter wird immer weniger. Schön langsam fülle ich mein 1-Zimmer-Appartment zur Gänze aus.

Ich sitze bereits aufrecht im Bauch

Jetzt kann ich bereits aufrecht in Mamas Bauch sitzen. Aber das ist noch nicht alles, meine Geschmacksknospen sind nun vollständig ausgebildet. Da muss ich doch gleich einmal eine Geschmacksprobe vom Fruchtwasser nehmen. Ich reagiere bereits auf süße und bittere Aromen. Verständlich schmecken mir die süßen besser. Ich lasse mir täglich zwischen 200 und 760 ml des Fruchtwassers schmecken, das hilft meinem Schluckreflex zunehmend auf die Sprünge, denn diesen Reflex beherrsche ich einwandfrei, wenn ich geboren bin. Das Fruchtwasser wird alle 3 bis 4 Stunden komplett ausgetauscht.

Rote Streifen tun sich an Bauch, Hüften und Brust auf

Das sind die berühmt berüchtigten Schwangerschaftsstreifen, von denen die werdenden Mütter geplagt werden. 90 Prozent aller Frauen bekommen sie, diese Streifen verblassen nach der Geburt wieder.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.