Der perfekte Altersabstand zwischen Geschwistern

3 Jahre! Ganz bestimmt drei Jahre.

Zumindest ist das meiner Erfahrung nach das, was die Welt um uns herum erwartet. Ein großer Sohn und nach drei Jahren eine kleine Tochter. Mama, Papa, ein Sohn und eine Tochter – ein perfektes Familienleben. Der große Bruder beschützt das kleine Schwesterchen vor dem Bösen dieser Welt, die kleine Schwester lebt ihren Status als Nesthäkchen und perfekt ist die deutsche Standardfamilie und ihre heile Welt. Ah halt, der Hund und das Haus fehlen noch zum Glück.
Alles zwischen einem Jahr Altersabstand (Kinder wie die Orgelpfeifen!) und mehr als drei Jahren (zwei Einzelkinder!) scheint bisweilen ungewöhnlich oder zumindest nicht perfekt zu sein. Und wenn dazu gar noch ein drittes oder viertes Kind kommt, gerät die UmWelt aus ihren Fugen.

Gibt es den perfekten Alterabstand?

1. Ein kleiner Altersabstand (unter 3 Jahren):
Wählt man bewusst oder ergibt sich zwischen Geschwistern ein kurzer Altersabstand, so erhoffen sich viele, dass sich die Kinder dank des ähnlichen Alters besonders gut verstehen. Gleichgelagerte Interessen und ein gemeinsames Aufwachsen garantieren auf den ersten Blick Freude unter den Kindern. Und nun grübeln Sie einmal in ihrer eigenen Vergangenheit: Wie viele Geschwisterpaare kennen Sie, die eng beieinander geboren sind und dennoch wie Feuer und Wasser waren? Vielleicht haben Sie auch selbst eine Bruder oder eine Schwester mit geringem Abstand und haben sich nie gut verstanden?
So individuell wie das Kind, so unterschiedlich sind auch Geschwisterbeziehungen. So verhält sich das im Übrigen auch mit dem Geschlecht der Kinder. Zwei gleichgeschlechtliche Kinder garantieren ebensowenig ein gesundes Geschwisterverhältnis wie ein kurzer oder langer Altersabstand.

Positiv bei einem kurzen Altersabstand können sein:
– gleiche Interessen bei den Kindern,
– die Eltern beginnen nicht noch einmal von vorne mit dem Wickeln, sondern wickeln parallel zwei Kinder,
– die Pubertät findet fast zeitgleich statt und ist schneller vorüber,
– die Kinder profitieren voneinander, weil sie zur selben Zeit die selben Entwicklungsschritte durchleben.

Bedenken muss man allerdings, dass eine Schwangerschaft mit einem Baby oder sehr jungem Kleinkind zuhause ggf. problembehaftet ist. Ein Baby, das noch viel getragen werden muss, erhöht die Gefahr vorzeitiger Wehen. Zudem sollte man – gerade nach einem Kaiserschnitt – darauf achten, seinem Körper ein paar Monate Ruhe zu gönnen. Gemeinhin spricht man von einem Jahr zwischen zwei Schwangerschaften, um die Kaiserschnittnarbe keinen großen Belastungen auszusetzen.
Problematisch im Alltag erweist sich bisweilen, dass man die Fähigkeiten des großen Geschwisters unterschätzt oder die des kleinen Bruder oder der kleinen Schwester überschätzt. Auch ein Altersunterschied von 1-1,5 Jahren bedeutet bei kleinen Kindern ein halbes Leben, was man immer im Hinterkopf haben sollte.

2. Ein großer Altersabstand (mehr als 3 Jahre)
Ergibt sich ein größerer Abstand als die allseits erwarteten 3 Jahre, hat dies ebenso Vor- wie Nachteile. Während das größere Geschwisterkind die Schwangerschaft mit mehr Verständnis und ggf. auch mehr Interesse verfolgen kann, unterscheiden sich die Interessen der Kinder meist erheblich.
Während das kleinere Kind bei einem Familienausflug in den Zoo möchte, interessieren den 11jährigen ggf. andere Aktivitäten.
Viele Eltern schätzen es jedoch, ihrem zweiten Baby eine alleinige und fürsorgliche Babyzeit zu gönnen, da sie sich nicht um weitere Kleinkinder kümmern müssen, sondern das Geschwisterkind bereits größer und verständiger ist und auch einmal ein paar Minuten warten kann. Keineswegs muss ein großer Altersabstand jedoch bedeuten, dass beide Kinder ihre eigenen Wege gehen, auch Kinder mit großem Altersabstand können sich wunderbar verstehen und voneinander lernen.

3. Ein perfekter Altersabstand (genau drei Jahre!)
Kinder mit genau 3mal 365 Tagen Abstand lieben sich innig und stellen die Standardfamilie dar. Mitnichten. Auch bei einem Abstand von drei Jahren können sich natürlich Probleme ergeben, die mitunter in Eifersucht und Streit enden.

Ein Leben mit mehreren Kindern ist nie vorhersehbar, ob sich Kinder verstehen ist meines Erachtens eher Charakter- und Typsache als eine Angelegenheit des Altersabstand. Sollten Sie übrigens nach ihrem großen Jungen nach genau drei Jahren einen weiteren Jungen erwarten, verblüffen und entsetzten Sie Ihre Umwelt gerne mit einem dritten Kind. Wer braucht schon eine Standardfamilie!

 

Herzlich willkommen auf Elternwelt!

Von Eltern für Eltern, so lautet das Motto von Elternwelt. Hier soll Platz sein für alles, was Eltern, werdende Eltern und Paare bewegt, die sich noch nicht einmal sicher sind, ob und wann sie das Abenteuer Kind auf sich nehmen wollen. Hier ist ebenso Platz für trotzende Kleinkinder wie für Erwachsene, für die sich der Kinderwunsch nicht so einfach erfüllen lässt. Hier ist Platz für Sorgen, für Mut, für Trost, für Bastelanleitungen, für Rezepte, die ganz besonders unserem Nachwuchs munden und für alles andere rund um das große Thema Kind. Und hier ist Platz für ganz viel Freude, für leuchtende Kinderaugen und Glück. 
Eine bunte Mischung, die hoffentlich nicht nur mir Spaß machen wird.