3. Schwangerschaftsmonat

3. Monat der Schwangerschaft
9. bis 12. Schwangerschaftswoche

Die Lieblingsjeans passt nicht mehr, mein Taillenumfang muss sich ordentlich verbreitert haben und das am Beginn der Schwangerschaft. Aber liebe Mama, das ist doch ganz normal. Trink jetzt viel, am besten fluorhaltiges Wasser. Mehrere Gläser über den Tag verteilt und Prost! Denn dieses Wasser enthält Kalzium sowie Phosphor. Das braucht Dein Untermieter für die Entwicklung seiner Knochen und Zähne.

Hallo Mama, denk dran!
Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, um den Arbeitgeber zu informieren, der bald eine ganze Weile ohne Mama auskommen muss.

Zuerst fahren die Hormone Achterbahn, jetzt sind es die Emotionen
Oft bin ich als zukünftige Mama himmelhoch jauchzend und kurze Zeit später, bin ich zu Tode betrübt. So war ich vor meiner Schwangerschaft nie. Verständlich, vorher haben auch nicht die Emotionen mit Dir Samba getanzt. Solch ein Gefühlschaos ist ganz normal, das gibt sich wieder. Hoffentlich überwiegen die himmelhoch jauchzenden Momente.

Ich bin jetzt so groß wie eine Erbsenschote
Ich habe in der neunten Schwangerschaftswoche eine stattliche Größe von 2,3 Zentimeter erreicht und mein Gewicht liegt bei 3-5 Gramm. Hallo, was ist das schon wieder? Da kommt ja etwas Neues zum Vorschein! Aha, Zehen werden diese kleinen Dinger genannt. Gut zu wissen. Auch meine Arme beginnen kräftig zu wachen und sind an meinen Ellbogen abgewinkelt. Mein Innenohr ist ausgebildet und auch meine Genitalien beginnen sich zu formen. Mama, willst Du wissen, ob Bub oder Mädchen? Reingelegt, Du musst Dich noch etwas gedulden, auf dem Ultraschall ist das noch nicht zu erkennen.

Nackenfaltenmessung? Chorionzottenbiospie?
Jetzt ist Aufklärung wichtig. Nicht jede Vorsorge ist für jeden die richtige. Die Chorionzottenbiopsie zum Beispiel: Ab der zehnten Schwangerschaftswoche wird dieser Test durchgeführt. Er kann Auskunft über Defekte geben, ist aber in aller Regel nur ratsam, wenn in einer Familie genetische Krankheiten vorliegen oder die Mama älter als 35 Jahre ist.
Zu viel, zu wenig pränatale Diagnostik. Was die einen sicherer macht, verunsichert die anderen. Hier ist ein klärendes Gespräch mit dem Frauenarzt wichtig und man sollte sich darüber klar werden, wie man im Falle eines schlechten Ergebnisses reagiert.

Nicht zuletzt sinkt ab Woche 10+0 die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt rapide.

Schluck, schluck, schluck
Wir befinden sich also in der zehnten Schwangerschaftswoche und schon wieder habe ich kräftig zugelegt. Ich habe die drei Zentimeter Marke geknackt und wiege nun das doppelte, ganze 10 Gramm. Ich bin schon fleißig am Schlucken und im Treten bin ich auch nicht faul.

An mir wächst ständig etwas Neues
Fingernägel bilden sich und flaumiges Haar macht sich breit. Mein Kopf ist groß, er ist jetzt halb so groß wie der Rest meines Körpers. Meine Denkerstirn ist stark vorgewölbt und überdimensional. Die lebenswichtigen Organe sind voll entwickelt. So funktionieren meine Leber, meine Nieren, mein Darm, meine Lunge und mein Gehirn tadellos.

Mama bekommt Pickel wie ein Teenie
Ein verändertes Hautbild ist in der Schwangerschaft keine Seltenheit und bestimmt kein Grund zur Beunruhigung. Der erhöhte Östrogenspiegel nimmt großen Einfluss darauf. Manche Schwangere hat nun die schönste Haut ihres Lebens – und allen Ammenmärchen zum Trotz ist das Hautbild kein Anzeichen für das Geschlecht des Ungeborenen.

Das Herz rückt an die richtige Stelle
Dort wo das Herz jedes Menschen hingehört, dort wird es gezielt in der elften Schwangerschaftswoche seinen Platz finden. Die Haut des kleinen Untermieters wird vielschichtiger und dicker. Ist eh gut, im Leben braucht der Erdenbürger ab und an eine „dicke Haut“.

Mama, ich bin fleißig am Turnen
Nur die Mama merkt noch nichts davon. Auch das Baby reagiert noch nicht auf äußere Reize, da es von reichlich Fruchtwasser umgeben ist. Im Ultraschallbild kann der kleine Knirps bereits mit ausgeformten Gesichtchen sowie mit Augen und Ohren bewundert werden. Schon alles daran, es muss nur noch wachsen.

Ständig Durst und warme Füße
Das sind jetzt die Begleiterscheinungen in der elften Schwangerschaftswoche. Aber gegen Durst wird viel getrunken und warme Füße wollen Frauen eh schon immer gerne haben. Die meisten Frauen leiden nämlich ihr Leben lang unter kalten Füßen, nur in der Schwangerschaft werden sie diese los.

Ein Wunderwerk der Natur
Die zwölfte Schwangerschaftswoche ist erreicht und siehe da, ich habe bereits eine Größe von 5,4 Zentimeter  und mein Gewicht liegt bei  etwa 45 Gramm. Ich werden meine Eltern immer ähnlicher, meine Augen wachsen dicht zusammen und meine Ohren sind an der richtigen Stelle des Kopfes. Meine Leber arbeitet schon ganz fleißig, sie produziert Gallenflüssigkeit. Meine Nieren sondern bereits Urin in die Blase ab, alles funktioniert ganz fantastisch. Der Mensch ist schon ein Wunderwerk der Natur.

Juhu, ich bin mit Reflexen ausgestattet
Würdest Du nun meine Handinnenflächen berühren, würde ich meine kleinen Finger schließen. Würdest Du mich an der Fußsohle kitzeln, würde ich meine Zehen krümmen.

Nun darf ich als Mama wohl auf eine legere Garderobe umsteigen
Denn meine bisherige Kleidung passt jetzt nicht mehr. Die tägliche Übelkeit hat auch einen Abflug gemacht und der Appetit ist bei mir als Mama wieder allgegenwärtig. Jetzt wird wieder gern und mit Freude gegessen. Am besten wir beginnen gleich damit Baby. Auf was haben wir Lust? Eiscreme, Knabbergebäck, knackige Gurken,…?

Ich kann eine Faust machen
Babys in der zwölften Schwangerschaftswoche können die Händchen zu einer Faust schließen. Sie können trinken und mit der Bewegung klappt es auch immer besser, denn das Baby kann jetzt Köpfchen und Körper drehen. Zudem kann es jetzt schon gähnen, gute Nacht mein Liebling!

 

Der 3. Schwangerschaftsmonat – kurz und knapp:

– Der Fötus ist jetzt zwischen 17 und 53 mm lang und am Ende der 12. Schwangerschaftswoche etwa 20 g schwer.
– Das Baby ist nun ein vollständiger kleiner Mensch – es muss nur noch wachsen und an Gewicht zulegen.
– Die Übelkeit verschwindet langsam.
– Etwa um die 10. SSW findet die erste große Vorsorgeuntersuchung statt – ob mit oder ohne IGeL in Form von Nackentransparenzmessung oder Chorionzottenbiopsie sollte sorgfältig abgewägt werden.
– Die Wahrscheinlichkeit für eine Fehlgeburt sinkt nun drastisch.

 

Ultraschallbilder aus den Schwangerschaftswochen 9-12

(9. SSW, 10. SSW, 11. SSW, 12. SSW)

12. Schwangerschaftswoche 11+0 SSW
Fötus in der 12. SSW

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.